Margit Stumpp empfängt Bürgerinnen und Bürger aus ihrem Wahlkreis

Margit Stumpp empfängt Bürgerinnen und Bürger aus ihrem Wahlkreis

Vom 24.09.2019 bis zum 27.09.2019 durfte Margit Stumpp rund 50 interessierte Bürgerinnen und Bürger aus ihrem Wahlkreis Aalen – Heidenheim im Rahmen einer Informationsfahrt  des Bundespresseamts in der Hauptstadt begrüßen.

Nach der Anreise am Dienstag und einer ersten Nacht im Hotel in der Nähe des Tiergartens begann dann am Mittwoch das Programm für die politisch Interessierten. Bei einer Stadtrundfahrt erfuhren die Teilnehmenden viele interessante Hintergrundinfos zu architektonischen, geschichtlichen und politischen Hintergründen der Stadtentwicklung. Natürlich konnte die Besuchergruppe auf diesem Weg auch einige der wichtigsten Regierungsgebäude und historisch relevante Stätten betrachten. Gestärkt durch ein Mittagessen in Berlin Mitte ging es dann zu einer Gesprächs- und Diskussionsrunde mit der Abgeordneten Margit Stumpp ins Paul-Löbe-Haus. In einem regen Gespräch stellten die Teilnehmenden interessante Fragen und konnten sich mit Margit Stumpp über verschiedenste aktuelle politische Themen austauschen und einen spannenden Eindruck in den Alltag einer Bundestagsabgeordneten bekommen. Im Anschluss zu diesem facettenreichen Gespräch gab es noch ein gemeinsames Foto mit Margit Stumpp und die Gruppe besuchte noch eine Plenardebatte im Bundestag. Die Besichtigung der Kuppel des Reichstagsgebäudes mit einem atemberaubenden Blick auf die Achse der Regierungsgebäude und ein Abendessen mit Informationsgespräch in der Landesvertretung Baden-Württemberg rundeten den ersten Tag der Informationsfahrt ab.

Das bunte Programm der BPA Fahrt ging am Donnerstag Morgen mit einem zweiten Teil der Stadtrundfahrt weiter. Am frühen Mittag stand ein Besuch des Ministeriums für Bildung auf dem Programm. Sehr inspirierend fanden die Teilnehmenden die aktuelle Ausstellung im Ministerium über „Künstliche Intelligenz“ mit interaktiven Medien und vielseitigen Informationen zum Thema KI. Entsprechend lebhaft waren die Beiträge und Fragen in der Diskussionsrunde, die sich rund um die Frage „was darf KI“ und „was soll KI“ drehten.

Nach der Mittagspause in einem Restaurant im Regierungsviertel stand noch ein Highlight auf dem Programm: Der Besuch des Bundeskanzleramts. Als die intensiven Sicherheitskontrollen überstanden waren, zeigten sich die Teilnehmenden sichtlich fasziniert von diesem einmaligen Gebäude und vor allem auch von den vielen architektonischen Details und Hintergründen, die während der einstündigen Führung durch das Bundeskanzleramt erläutert wurden.

Über einem kurzen Abstecher zum Potsdamer Platz ging es anschließend noch in die Gedenkstätte des deutschen Widerstands im Bendlerblock. Auf bewegende Weise wurden den Besucher*innen hier der geschichtliche Kontext, wichtige Akteure der Widerstandsbewegung, sowie die Chronologien der Attentate auf Adolf Hitler näher gebracht. Unter den über 6000 ansprechend aufbereiteten Exponaten und bei der beeindruckenden Führung hatte die Besuchergruppe zu dem Widerstandskämpfer Georg Elser einen besonderen Bezug – dieser stammte ja wie so einige der Besuchergruppe auch aus Königsbronn.

Um diese packenden Eindrücken in der Gedenkstätte setzen zu lassen, ließ die Gruppe den Abend  bei einem Abendessen auf der Spree in Ruhe ausklingen.

Gegen Ende des Hauptstadtbesuchs am Freitag besichtigte die Besuchergruppe noch die Bundesgeschäftsstelle von Bündnis 90/Die Grünen. Im Anschluss an einen individuellen Rundgang durch die Hackeschen Höfe ging es dann mit vielfältigen Eindrücken der Hauptstadt und des politischen Alltags zurück auf die Heimreise in den Wahlkreis Aalen – Heidenheim. Margit Stumpp hat es sehr gefreut, den knapp 50 politisch Interessierten aus ihrem Wahlkreis die BPA Fahrt in die Hauptstadt zu ermöglichen und sich mit ihnen auszutauschen. Auch die Teilnehmenden schauen zufrieden auf ereignisreiche Tage in Berlin zurück.

Terminhinweis: Dialogzeit mit Margit Stumpp
Copyright: Margit Stumpp MdB/Foto: Stefan Kaminski

Terminhinweis: Dialogzeit mit Margit Stumpp

Interessierte Bürgerinnen und Bürger sind herzlich zur Dialogzeit mit Margit Stumpp, MdB am Mittwoch, 27. Februar 2019, von 10.30 bis 11.30 Uhr eingeladen. Die Dialogzeit findet im Aalener Wahlkreisbüro (Umwelthaus, Gmünder Str. 9, vierter Stock) statt. Eine vorherige Anmeldung ist nicht notwendig.

Die Dialogzeiten mit Margit Stumpp finden immer abwechselnd in ihren Wahlkreisbüros in Aalen (c/o Umwelthaus Aalen, Gmünder Str. 9, 73430 Aalen) und in Heidenheim (Schnaitheimer Str. 40, 89520 Heidenheim an der Brenz) statt. Die genauen Dialogzeiten sind rechtzeitig vorher auf der Webseite von Frau Stumpp ersichtlich: https://margit-stumpp.de/kontakt/.

Frau Stumpp freut sich auf den Besuch interessierter Bürgerinnen und Bürger. Anliegen können gerne auch vorab per E-Mail an margit.stumpp.ma05@bundestag.de gesendet werden.

Besuch bei Bürgermeister Jakl und der Firma Bairle in Dischingen

Besuch bei Bürgermeister Jakl und der Firma Bairle in Dischingen

Die neu gewählte Bundestagsabgeordnete der Fraktion Bündnis 90/Die Grünen, Margit Stumpp wollte wissen, wo in Dischingen der „Schuh drückt“. Deshalb kam sie am 5. Februar zum Gemeindebesuch nach Dischingen, um die Gemeinde besser kennen zu lernen und um zu erfahren, welche Probleme und Anliegen in Dischingen aktuell besonders relevant sind. So ist Frau Stumpp im Rahmen ihres Bundestagsmandats u. a. zuständig für die digitale Infrastruktur.

Bürgermeister Alfons Jakl begrüßte Frau Stumpp und stellte kurz die Gemeinde vor. Im Kreise der Amtsleiter wurden diverse aktuelle Themen diskutiert wie der Ausbau der Breitbandversorgung, die Finanzausstattung der Kommunen unter dem Aspekt der Berücksichtigung einer Flächenkomponente, die ärztliche Versorgung sowie die Finanzierung des Gesundheitswesens und der Pflege. Weiter besprochen wurde das Thema Entbürokratisierung am Beispiel des Denkmalschutzes, der Dokumentationspflichten, der Sicherheit bei Großveranstaltungen und des Brandschutzes, sowie die Schulpolitik und die Fördermöglichkeiten im Entwicklungsprogramm Ländlicher Raum bzw. Landessanierungsprogramm. Bürgermeister Alfons Jakl informierte auch, dass die Gemeinde auf Zuschüsse angewiesen ist und deshalb zum Jahresbeginn 2018 aufgrund des Investitionsstaus z. B. bei den Gemeindestraßen, Rathaus und Gemeindehallen Dunstelkingen und Eglingen gezwungen war, die Realsteuerhebesätze anzuheben.

Anschließend schloss sich ein Besuch der Druckerei Bairle an. Geschäftsführer Tobias Bairle stellte den Betrieb im Rahmen einer Präsentation vor. Die 1949 gegründete Firma wird bereits in der dritten Generation geführt und bietet Lösungen von Print bis Online an. Der 1980 (nach der Aussiedlung vom Marktplatz in die Gutenbergstraße) errichtete Neubau wurde zwischenzeitlich dreimal erweitert (zuletzt 2016). Aktuell arbeiten 45 Mitarbeiter/innen im Zweischichtbetrieb und erzielen einen Umsatz von 6,2 Mio. Euro. Bei der Betriebsbesichtigung konnte sich die Delegation von den Arbeitsbedingungen der Mitarbeiterschaft und den technischen Neuerungen bei den Produktionsmaschinen überzeugen. Geschäftsführer Tobias Bairle und Prokurist Martin Pampuch lieferten dazu fundierte Informationen aus erster Hand, welche insbesondere Frau Stumpp als bisherige Lehrkraft für Medientechnik am Kreisberufsschulzentrum Heidenheim sehr zu schätzen wusste.

Margit Stumpp zeigte sich auch beeindruckt von den Aktivitäten und Bemühungen der Gemeinde. Die vorgetragenen Sorgen nehme sie ernst und bot ihre Unterstützung an. Bürgermeister Alfons Jakl dankte ihr für ihr Interesse an der Gemeinde Dischingen und bat Frau Stumpp, sich weiterhin für den Ländlichen Raum bzw. die Interessen der Dischinger Bevölkerung und die Bereitstellung der erforderlichen Finanzmittel einzusetzen.

Dieser Text wurde seitens der Gemeinde Dischingen verfasst.

Bild-Lizenz: Gemeinde Dischingen