3G-Rückbau nicht auf Kosten der Verbraucher*innen
Lizenz: CC 0 (Pixabay)

3G-Rückbau nicht auf Kosten der Verbraucher*innen

Zum Rückbau des 3G-Netzes durch die Netzbetreiber erklärt Margit Stumpp, Sprecherin für Medienpolitik und Expertin für Digitale Infrastruktur:

„Die Abschaltung des 3G-Netzes durch die Mobilfunkunternehmen Deutsche Telekom, Vodafone und Telefónica darf nicht zur Folge haben, dass Nutzerinnen und Nutzer in das veraltete 2G-Netz (GSM) zurückfallen – und plötzlich nur noch telefonieren und SMS schreiben können. Die Bundesnetzagentur muss sicherstellen, dass Verbraucherinnen und Verbraucher auch mit ihren bestehenden Verträgen LTE bzw. 5G nutzen können. Voraussetzung dafür ist, dass die Netzbetreiber ihre Auflagen aus der Frequenzversteigerung von 2015 endlich erfüllen und LTE flächendeckend zur Verfügung stellen.“