Heidenheimer Chorprojekt nominiert

Heidenheimer Chorprojekt nominiert

Anlässlich der Nominierung des Heidenheimer Chorprojektes  „Mit besten Grüßen, Dein Chor“ im neuen Förderprogramm fürs Musizieren in ländlichen Räumen des Bundesmusikverbandes Chor und Orchester gratuliert Frau Stumpp dem Eugen-Jaekle-Chorverband herzlichst:

“Es ist mir ein persönliches Anliegen dem Verantwortlichen des Eugen-Jaekle-Chorverbandes e.V. aus Heidenheim für ihr erfolgreiche Bewerbung mit dem Chorprojekt “Mit den besten Grüßen, Dein Chor” zu gratulieren. Auch wenn wir uns derzeit in einer schwierigen Situation befinden, die für Kultur und Chöre besonders kräftezehrend ist, gibt die Förderung des Projektes Hoffnung. Hoffnung, dass das kulturelle Leben weiter gehen wird und wir uns auf die Vorstellung der Projekt-Ergebnisse im Sommer 2021 freuen können.

Für die Umsetzung wünsche ich viel Freude, Ausdauer und Zusammenhalt innerhalb der Chorgemeinschaft. Ich freue mich bereits jetzt auf das Ergebnis und hoffe sehr, dass mein Terminkalender eine persönliche Teilnahme an der finalen Veranstaltung 2021 erlaubt”

Besuch aus der Heimat

Besuch aus der Heimat

Vom 10.03.2020 bis zum 13.03.2020 durfte Margit Stumpp rund 38 interessierte Bürgerinnen und Bürger aus ihrem Wahlkreis Aalen / Heidenheim im Rahmen einer Informationsfahrt  des Bundespresseamts in der Hauptstadt begrüßen.

Nach der Ankunft am Hauptbahnhof ging es für die Gruppe direkt zur Bundeszentrale für politische Bildung. Der Redner informierte die interessierten Zuhörer*innen über die Funktionen und Aufgaben der Bundeszentrale für politische Bildung. Die zweite Hälfte des Vortrags handelte von der Notwendigkeit, mehr interkulturellen Austausch innerhalb der Europäischen Union zu erreichen, damit das europäische Projekt gelingen kann. Danach ging es für die Gäste aus dem Wahlkreis mit dem Bus zu ihrer Unterkunft, ein Hotel im Berliner Stadtteil Friedrichshain. Weiter lesen

Pressestatement zum Breitband-Förderprogramm für private und kommunale Unternehmen

Pressestatement zum Breitband-Förderprogramm für private und kommunale Unternehmen

zum heute von Andreas Scheuer angekündigten neuen Breitband-Förderprogrammen für private und kommunale Unternehmen äußert sich Margit Stumpp, medienpolitische Sprecherin und Expertin für digitale Infrastruktur, wie folgt:

“Bundesminister Scheuer verkündete heute feierlich, den Breitbandausbau mit zwei Kredit-Programmen durch private und kommunale Unternehmen unterstützen zu wollen. Traurigerweise braucht es erst einen Ausnahmezustand, wie wir ihn diese Tage erleben, damit die Bundesregierung ihre Versäumnisse beim Ausbau der digitalen Infrastruktur der letzten Jahre anerkennt und Maßnahmen in die Wege leitet. Denn der Corona-Arbeitsalltag läuft in vielen Bereichen digital ab und der Status Quo zeigt: Eine schnelle Internetverbindung ist in Deutschland nicht flächendeckend gegeben. Dabei ist der Zugang zum Breitbandinternet eine wichtige Voraussetzung für die gleichberechtigte Teilhabe am gesellschaftlichen, wirtschaftlichen und kulturellen Leben. Dies gilt generell in der digitalen Welt von heute, aber auch ganz besonders in Krisenzeiten. Weiter lesen

Die langsame Digitalisierung der Schulen bleibt größte Baustelle

Die langsame Digitalisierung der Schulen bleibt größte Baustelle

Zur heute vorgestellten Bitkom-Studie zur Digitalisierung an Schulen erklärt Margit Stumpp:

“Manchmal sollte man einfach auf die hören, die am nächsten an einer Sache dran sind; in der Schule sind das Lehrkräfte und die Schülerinnen und Schüler. Die haben bereits vor den corona-bedingten Schulschließungen verlautbart, dass die langsame Digitalisierung eine der größten Baustellen in den Schulen ist. Inzwischen sehen wir sehr deutlich, wie recht sie haben. Und selbst die KMK-Präsidentin konstatiert richtigerweise, dass “noch viel Luft nach oben” sei.

Die Corona-Krise wirkt ein Katalysator für die Digitalisierung in der Bildung. Diesen Schub müssen wir nutzen und gestalten: Die Digitalpaktmilliarden sollten sowohl für Lerninhalte als auch für IT-Personal an den Schulen genutzt werden können, der Digitalpakt muss zwingend als Digitalpakt+ verstetigt werden, benachteiligte Kinder und Jugendliche brauchen besondere Unterstützung, damit die Bildungsgerechtigkeit endlich voran kommt und wir brauchen eine Bundeszentrale für digitale und Medienbildung, die Lehrkräften bei ihrer Unterrichtsgestaltung hilft.”

(https://www.bitkom.org/Presse/Presseinformation/Schueler-wuenschen-sich-digitale-Schulen

Urkunde für Handy-Sammelaktion erhalten
Quelle: Margit Stumpp MdB

Urkunde für Handy-Sammelaktion erhalten

Die von mir im Januar gestartete Handy-Sammelaktion fand große Resonanz. In meinen Wahlkreisbüros wurden 52 Handys abgegeben, 48 davon wurden recycelt und vier werden wiederverwendet. Dieses eindrucksvolle Ergebnis wurde nun von der Deutschen Umwelthilfe mit einer Urkunde gewürdigt.

Weiter lesen

Pressestatement: Steinheim am Albuch erhält 3,4 Mio. Euro aus dem Bundesförderprogramm Breitband
Bildlizenz: CC BY-SA 2.0 (Christoph Scholz, flickr.com: https://www.flickr.com/photos/140988606@N08/36868949861/)

Pressestatement: Steinheim am Albuch erhält 3,4 Mio. Euro aus dem Bundesförderprogramm Breitband

Zur Bewilligung von Geldern aus dem Bundesförderprogramm Breitband für die Gemeinde Steinheim am Albuch erklärt Margit Stumpp, Bundestagsabgeordnete für den Wahlkreis Aalen-Heidenheim: Weiter lesen

Pressestatement zur Kulturförderung in ländlichen Räumen
Bildlizenz: CC BY-SA 2.0 (Martin Abegglen, flickr.com)

Pressestatement zur Kulturförderung in ländlichen Räumen

Margit Stumpp, Bundestagsabgeordnete für den Wahlkreis Aalen-Heidenheim, erklärt zur Absichtsbekundung der Großen Koalition, Kultur in ländlichen Räumen wie dem Ostalbkreis und dem Landkreis Heidenheim zu stärken: Weiter lesen