Der Königsteiner Schlüssel als Verteilmechanismus ist weder bedarfsorientiert noch sozial oder gerecht. Er verschärft die Bildungsungerechtigkeit in Deutschland.

In einem Gastbeitrag für das aktuelle zwd-POLITIKMAGAZIN (381) führe ich aus, warum das Verteilprinzip nach dem Königsteiner Schlüssel Bildungsungerechtigkeit in Deutschland verschärft und warum Bund und die KMK gefordert sind endlich bessere Lösungen zu finden, die sich an den tatsächlichen Bedarfen vor Ort orientieren statt unambitioniert stets nur den kleinsten gemeinsamen Nenner zu verwalten.

Weiterführende Infos auf der Homepage des zwd-POLITIKMAGAZIN