Gerade junge Menschen leiden ganz besonders unter der Pandemie. Besondere Anlässe in ihrem Leben fallen aus oder müssen coronakonform angepasst werden, sei es die Einschulung, der 18. Geburtstag, das lang ersehnte Auslandsjahr oder der Start an der Uni. Laut COPSY-Studie leider 85% Prozent der jungen Menschen unter der Pandemie und deren Einschränkungen. Wir müssen deren Bedürfnisse endlich wieder in den Fokus stellen.

Darüber haben wir heute im Bundestag debattiert.

In meiner Rede konnte ich ausführen,

  • warum es schleunigst einen Pandemierat braucht, der Kinder- und Jugendgesundheit berücksichtigt,
  • wie wir das Recht auf Bildung gewährleisten wollen,
  • wie die Lernrückstände jetzt zügig aufzuholen wären.

Zu dieser Debatte habe wir zwei Anträge erarbeitet, die unsere Vorschläge im Detail konkretisieren: