Pressestatement: Bildung bleibt chronisch unterfinanziert
Lizenz: CC 0 (Pixabay)

Pressestatement: Bildung bleibt chronisch unterfinanziert

Anlässlich der heutigen Veröffentlichung des Bildungsfinanzberichts 2018 des Statistischen Bundesamtes erklärt Margit Stumpp, bildungspolitische Sprecherin der Bundestagsfraktion Bündnis 90/Die Grünen:

„Natürlich ist es ein gutes Zeichen, dass die Bildungsausgaben steigen, aber die Lasten bleiben ungleich verteilt: Die Länder stemmen das Zehnfache der Mittel im Vergleich zum Bund. Wir können uns das Kooperationsverbot nicht länger leisten, weil Bildung mit Ausgaben in Höhe von mageren fünf Prozent des Bruttoinlandsprodukts chronisch unterfinanziert bleibt. Das Ziel, sieben Prozent der Wirtschaftsleistung in Bildung zu investieren, wird weiterhin verfehlt: Kein Wunder bei der ungleichen Finanzverteilung. Wie PISA mal wieder gezeigt hat, ist die soziale Herkunft weiterhin entscheidend für den Bildungserfolg – welch Armutszeugnis!

Wir brauchen einen modernen Bildungsföderalismus, bei dem Bund, Länder und Kommunen auf Augenhöhe zusammenarbeiten, damit unsere Kinder beste Bildung bekommen und damit wirkliche Chancengerechtigkeit herrscht.“

Hinterlasse einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht Required fields are marked *
Du kannst folgende HTML tags und Attribute benutzen: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <s> <strike> <strong>