Praktikumsbericht: Ein Praktikum im Herzen der deutschen Demokratie
Foto: Privat

Praktikumsbericht: Ein Praktikum im Herzen der deutschen Demokratie

Von Anfang Januar bis Ende März war ich Praktikantin im Büro von Margit Stumpp und bekam Einblicke in die Arbeit des Deutschen Bundestags.

Als Studentin der Politikwissenschaften war es für mich besonders spannend, die schon theoretisch erlernten Inhalte nun auch in der Praxis zu erleben. So nahm ich an den Gremiensitzungen der grünen Bundestagsfraktion teil und lernte die Arbeitsteilung innerhalb der grünen Fraktion kennen. Besonders spannend war zu sehen, welche Abstimmungsprozesse politische Forderungen durchlaufen müssen, bis sie als Fraktionsmeinung gelten. Auch an interfraktionellen Gremiensitzungen wie den Ausschüssen teilzunehmen, war interessant, da diese doch anders strukturiert verlaufen, als ich es mir vorgestellt habe. Die Möglichkeit von der Besuchertribüne aus Plenarsitzungen zu verfolgen, ermöglichte es, live interessante und wichtige Debatten mitzubekommen. So nahm ich zum Beispiel an der Debatte zur Organspende teil. Besonders spannend war, dass die Meinungen innerfraktionell weit auseinander gingen, was sich schlussendlich auch im Abstimmungsergebnis niederschlug.

Die zahlreichen parlamentarische Frühstücke / Abende und Kongresse der Fraktion Bündnis 90 / Die Grünen darf man auch als Praktikant*in besuchen und zusammen mit anderen Praktikant*innen vor Ort  mithelfen. So waren der parlamentarische Frauenabend oder der Wirtschaftskongress Highlights in meinem Praktikum, bei denen ich auch neuen inhaltlichen Input mitnehmen konnte.

Ich durfte auch bei Margits Terminen mit Journalist*innen, Expert*innen aus der Praxis oder Gewerkschaftsvertreter*innen dabei sein. Besonders spannend war der Termin mit der Bildungsgewerkschaft GEW. Die Vertreter*innen erzählten von ihren Erfahrungen aus der Praxis und trugen die Probleme an die Politiker*innen heran. Zu sehen wie politische Kommunikation in der Praxis funktioniert, fand ich besonders lehrreich.

Tiefere Einblicke habe ich zudem in die Arbeit des Abgeordnetenbüros bekommen. Die netten Mitarbeiter*innen im Büro von Margit haben mir gezeigt, wie ihre Arbeit aussieht. Auch ich durfte täglich interessante und lehrreiche Aufgaben übernehmen. So habe ich die Post sortiert, den Pressespiegel bearbeitet und Textentwürfe für die Webseite, für Pressemitteilungen oder für Briefe vorbereitet. Des Weiteren beantwortete ich Bürgerbriefe und habe damit ein Gespür dafür bekommen, was die Bürgerinnen und Bürger momentan beschäftigt. Auch inhaltlich habe ich Rechercheaufgaben zu den in Margits Zuständigkeit stehenden Themen Bildungspolitik, Medienpolitik und digitale Infrastruktur übernommen. Für die Social Media Kanäle durfte ich Inhalte und Beiträge vorbereiten und meine Ideen einbringen.

Die letzten zwei Wochen arbeitete ich infolge der Corona-Krise von zu Hause und sammelte meine ersten Erfahrungen im Home Office. Schweren Herzens musste ich mich vorzeitig vom täglichen Arbeiten im Deutschen Bundestag und der Hauptstadt Berlin verabschieden und reiste zurück in meine Heimat, in den Wahlkreis von Margit.

Einen besonderen Dank gilt Margit und dem ganzen Team. Danke, dass ihr mir ermöglicht habt, viel Neues zu lernen und mich selbst, sowohl inhaltlich als auch persönlich weiterzuentwickeln. Danke, dass ihr mich so schön ins Team integriert habt, mich immer unterstützt habt und mir ein so tolles Praktikum ermöglicht habt. Ich bin jeden Tag mit großer Freude ins Büro gekommen. Vielen herzlichen Dank!

Hinterlasse einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht Required fields are marked *
Du kannst folgende HTML tags und Attribute benutzen: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <s> <strike> <strong>