Handy-Sammelaktion – Alte Handys als Rohstoffquelle nutzen
Bildlizenz CC-BY-NC-ND 4.0

Handy-Sammelaktion – Alte Handys als Rohstoffquelle nutzen

Ab sofort können in meinen Wahlkreisbüros alte Handys abgegeben werden.

Mehr als die Hälfte der alten Elektrogeräte werden illegal exportiert, falsch oder gar nicht entsorgt. Allein 124 Millionen alte Handys liegen ungenutzt in deutschen Haushalten, obwohl die Geräte wiederverwendet oder recycelt werden könnten. Wichtige Rohstoffe, wie Kupfer, Gold, Silber, Palladium, Lithium oder Kobalt gehen so verloren. Von hohen Sammelquoten für alte Elektrogeräte sind wir in Deutschland noch immer meilenweit entfernt und verfehlen das europäische Sammelziel von 65 Prozent deutlich. Gerade mal 45 Prozent der Altgeräte werden zurückgenommen

Deshalb beteilige ich mich an der Handy-Sammelaktion der Deutschen Umwelthilfe (DUH). Fortlaufend können alte Handys und Smartphones in eine Sammelbox in mein Wahlkreisbüro Schnaitheimer Str. 40 in Heidenheim geworfen werden, weitere Abgabestellen finden sich im Wahlkreisbüro in Aalen, Umwelthaus, Gmünder Straße 9. Das Heidenheimer Wahlkreisbüro ist montags von 08:30 Uhr bis 12:00 Uhr besetzt. Die Sammelbox in Aalen wird vom BUND betreut, weshalb hier ein Einwurf montags bis freitags von 09:00 bis 17:00 Uhr möglich ist.

Selbstverständlich können die Altgeräte auch mit einem Hinweis versehen in den Briefkasten eingeworfen werden.

Die Daten werden vom DUH-Kooperationspartner Mobile-Box fachgerecht gelöscht und die Handys für eine weitere Nutzung aufbereitet oder hochwertig recycelt. Mit den Erlösen von 0,40 € für jedes recycelte Handy werden Umwelt- und Naturschutzprojekte der Deutschen Umwelthilfe unterstützt. So entstand beispielsweise eine Vielzahl an Schutzprojekten für bedrohte Arten, wie etwa Wildbienen oder Fischotter. Aufbereitete Handys werden auf der Internetseite futurephonesshop.de innereuropäisch weiterverkauft. Beim Kauf eines Handys über futurephonesshop.de kann man wählen, welche gemeinnützige Organisation mit fünf Prozent des Kaufpreises vom Start-up Future Phone unterstützt werden soll.  Die Gewinne gehen teilweise an die Deutsche Umwelthilfe und an den BUND. Außerdem werden Gewinne für die Verbesserung von Technologien zur Aufbereitung der Handys in das Start-up Future Phone reinvestiert.

Mit der Sammelaktion wollen wir auch darauf aufmerksam machen, dass die Bundesregierung mehr tun muss, um kostbare Ressourcen zu schonen. Es kommen immer mehr Elektrogeräte in Umlauf. Viele davon sind nicht reparierbar und enden nach kurzer Nutzungszeit als Elektroschrott. Um diesen Elektroschrott von vorneherein zu vermeiden, brauchen wir ein Recht auf Reparatur und klare Design-Vorgaben. Neue Geräte müssen so gestaltet sein, dass sie langlebig, reparierbar und recyclingfähig sind. Als besonders wichtige Grundlage für Wiederverwendung und hochwertiges Recycling muss die Bundesregierung ein funktionierendes und lückenloses Rücknahmesystem schaffen.

Diese Mitteilung wurde von der Heidenheimer Zeitung aufgegriffen.

Hinterlasse einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht Required fields are marked *
Du kannst folgende HTML tags und Attribute benutzen: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <s> <strike> <strong>