Fakten statt Fake!

Fakten statt Fake!

Hier finden Sie Fakten zu häufig gehörten Falschaussagen und dazu gehörende Quellen. Aus Platzgründen sind die Nachweise stark beschränkt.

 

„Der Klimawandel ist eine Erfindung der Chinesen.“

Tatsache: Das Jahr 2016 hat als drittes Jahr in Folge den globalen Temperaturrekord gebrochen. Dies gilt unter Wissenschaftler*innen, neben anderen Indikatoren wie abschmelzendes Eisvolumen und zunehmende Wetterextreme, als eindeutiges Indiz für den fortschreitenden Klimawandel.

Quelle: https://www.welt.de/newsticker/dpa_nt/infoline_nt/brennpunkte_nt/article161304399/2016-bricht-als-drittes-Jahr-in-Folge-den-Temperaturrekord.html

 

„Sonne, Wasser oder Wind können auch langfristig nicht mehr als 4 Prozent unseres Strombedarfs decken.“

Dieser Spruch stammte ursprünglich wörtlich aus einer ganzseitigen Werbeanzeige der Stromwirtschaft vom 1.1.1993, die in allen großen Tageszeitungen erschienen war (noch zu finden im Solarbrief 1/97, 1. Auflage, Seite 34 oder unter http://www.sfv.de/briefe/brief97_1/sob97135.htm). Er wurde in der Folge von vielen Politikern zitiert.

Tatsache: Der Anteil der erneuerbaren Energien im Stromsektor steigerte sich von 27,3% (2014) auf 31,5% (2015) des Bruttostromverbrauchs.

Im Jahr 2015 wurden insgesamt 376 Terawattstunden (1 TWh entspricht 1 Milliarde Kilowattstunden) aus erneuerbaren Energien bereitgestellt – davon entfielen etwa 50% (oder 187 TWh) auf die Stromproduktion, ca. 42% (oder 159 TWh) auf den Wärmesektor und etwa 8% auf biogene Kraftstoffe im Verkehrsbereich (30 TWh).

http://www.umweltbundesamt.de/themen/klima-energie/erneuerbare-energien/erneuerbare-energien-in-zahlen#statusquo

 

„Ausländer nehmen uns die Arbeitsplätze weg.“

Tatsache: Es gab in Deutschland noch nie so viele Erwerbstätige und noch nie so viele unbesetzte Ausbildungsplätze wie im Jahr 2016.

https://de.statista.com/statistik/daten/studie/1376/umfrage/anzahl-der-erwerbstaetigen-mit-wohnort-in-deutschland/

http://www.zeit.de/karriere/beruf/2016-08/ausbildungsmarkt-lehrstellen-bewerber-statistik

 

„Nur mit Hilfe industrieller Massenproduktion kann man die Menschheit ernähren.“

Tatsache: Kleinbauern sind sehr produktiv. In Brasilien stellen kleinbäuerliche Familienbetriebe im Schnitt 40% der Produktion einiger Hauptanbauprodukte bereit und zwar auf weniger als 25% der Ackerfläche. In den USA produzieren sie 84% aller Erzeugnisse auf 78% der Anbaufläche. Kleinbauern in Fidschi stemmen 84% der Produktion von Yams, Reis, Maniok, Mais und Bohnen auf nur 47,4% des Landes.

Die Produktivität pro Fläche und Energieverbrauch ist bei kleinen, diversifizierten Bauernhöfen viel höher als intensive Bewirtschaftungssysteme in bewässerten Gebieten.

http://www.weltagrarbericht.de/themen-des-weltagrarberichts/baeuerliche-und-industrielle-landwirtschaft.html

Millionen von Kleinbauern, Subsistenzlandwirten, Hirten, Fischern und Indigenen produzieren in Asien und Afrika meist auf kleinsten Flächen den größten Teil aller Lebensmittel, die die Menschheit vertilgt.

http://www.weltagrarbericht.de/themen-des-weltagrarberichts/baeuerliche-und-industrielle-landwirtschaft.html

Weltweit landen pro Jahr 1,3 Milliarden Tonnen Lebensmittel in der Mülltonne oder gehen bei Verarbeitungsprozessen verloren.

http://www.going-green.info/themen/nahrungsmittelproduktion-und-verschwendung/

 

„Die Erde ist eine Scheibe.“

Tatsache: Der griechische Philosoph Aristoteles wusste schon im vierten Jahrhundert v. Chr., dass die Erde eine Kugel ist.

http://www.wissen.lauftext.de/der-mensch/die-geschichte/woher-weis-man_-dass-die-erde-rund-ist_.html

Hinterlasse einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht Required fields are marked *
Du kannst folgende HTML tags und Attribute benutzen: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <s> <strike> <strong>