Gemeinsam mit einigen Fraktionskolleg*innen tauschte ich mich mit Vertreter*innen der Gewerkschaft Ver.di aus. Von Angeboten und Arbeitsbedingungen in der Weiterbildung, der Gestaltung des BAföGs bis hin zur ressortübergreifenden Fachkräfteoffensive und den Bedingungen in den Care-Berufen diskutierten wir intensiv über Forderungen von ver.di und unsere Vorhaben mit Blick auf die kommende Legislaturperiode.

Über viele notwendige Schritte waren wir uns einig. Wir benötigen eine starke Entwicklung und Professionalisierung im Bereich der Pflege und Erziehung sowie eine breite Fachkräfteoffensive, um die digitale und ökologische Transformation zu stemmen.

Da die Weiterbildung eine immer wichtigere Rolle einnimmt, fordert ver.di ein bundesweites Weiterbildungsgesetz. Auch wir sprechen uns für einen Rechtsanspruch auf Weiterbildung (auch in Teilzeit) und eine stärkere Finanzierung dieser aus.

Zur Unterstützung von Studierenden und Auszubildenden plädieren wir in unsrem Wahlprogramm dafür, das BAföG neu aufzusetzen und in eine Grundsicherung mit Bedarfszuschuss umzubauen. Neben rein finanziellen Aspekten muss auch das Verfahren digitalisiert und vereinfacht werden.

In diesem Austausch konnten wir vor allem feststellen, dass uns große Überschneidungen einen und zur weiteren Zusammenarbeit motivieren. Darauf freue ich mich sehr!