Pressemitteilung zum Förderprogramm “Nachhaltige Waldwirtschaft” in Baden-Württemberg
Bild-Lizenz: CC BY-NC-ND 2.0 (Forstbetrieb Fichtelberg, flickr.com)

Pressemitteilung zum Förderprogramm “Nachhaltige Waldwirtschaft” in Baden-Württemberg

Bundestagsabgeordnete Margit Stumpp (Wahlkreis Aalen-Heidenheim) und Landtagsabgeordneter Martin Grath (Wahlkreis Heidenheim, beide Bündnis 90/Die Grünen) erklären zum Förderprogramm “Nachhaltige Waldwirtschaft” der baden-württembergischen Landesregierung:

Die Wälder in Baden-Württemberg befinden sich in einer Ausnahmesituation. Extremwetterereignisse haben den Wäldern mit Dürre, Sturm und Schädlingen stark zugesetzt. Regionale Klimaprognosen sagen voraus, dass der Temperaturanstieg im Winter stärker ausfallen wird als im Sommer. Dadurch nehmen die Frost- und Eistage deutlich ab. Auch die Niederschläge werden sich vorwiegend im Winter erhöhen und die Zahl der Überschwemmungen wird zunehmen.

Margit Stumpp stellt fest, dass die letzten beiden Jahre 2018 und 2019 gezeigt haben, dass der Klimawandel endgültig und für alle sichtbar im deutschen Wald angekommen ist. Die anhaltende Dürre in den Vegetationszeiten hat verbreitet zum vorzeitigen Abfallen der Blätter geführt. Bei der Fichte begünstigte sie die weitere Massenvermehrung von Borkenkäfern. Der Kronenzustand hat sich 2019 gegenüber dem Vorjahr bei allen Baumarten weiter verschlechtert. Es wurde ein verstärktes Absterben von Bäumen beobachtet.

Die vielfältigen Waldfunktionen für Menschen und Umwelt müssen erhalten und langfristig gestärkt werden. Deshalb unterstützt die Landesregierung die Waldbesitzer mit Fördermaßnahmen der neu aufgestellten Verwaltungsvorschrift »Nachhaltige Waldwirtschaft« – wirksam, passgenau und schnell abrufbar. „Waldbesitzer können ab sofort die benötigten Förderanträge auf dem Förderwegweiser des Ministeriums für ländlichen Raum und Verbraucherschutz abrufen und entsprechende Anträge stellen“, so Landtagsabgeordneter Martin Grath.

Die Unterlagen finden sich HIER. Neben dem Antragsformular finden Waldbesitzer dort beim Förderwegweiser unter der Rubrik „Forstwirtschaftliche Fördermaßnahmen“ auch alle weiteren Informationen, die für die Antragstellung benötigt werden.

Aufarbeitung von Schadholz und Wiederbewaldung im Fokus

Im Zentrum der neuen Fördermaßnahmen steht die Unterstützung der Waldbesitzer bei der Aufarbeitung von Schadholz. Der Fördersatz des letzten Jahres konnte auf nunmehr sechs Euro je Festmeter verdoppelt werden. Die Maßnahme ist Teil des neu in die Verwaltungsvorschrift aufgenommenen Förderpakets zur Beseitigung der Folgen von Extremwetterereignissen im Wald. Daneben werden weitere Maßnahmen gefördert, die mit der Aufarbeitung kombiniert werden können. Dazu gehören unter anderem die Entrindung von Schadholz, das Hacken von befallsgefährdetem Holz, die Anlage von Nass- und Trockenlagern sowie der Transport dorthin. Die genannten Fördermaßnahmen stehen im Jahr 2020 auch für eine rückwirkende Beantragung bereit.

Ein weiterer Schwerpunkt des Förderpakets ist die Wiederbewaldung der von Sturm, Dürre und Käfer betroffenen Flächen. Naturnahe artenreiche und strukturreiche Wälder kommen besser mit den Folgen der Klimakrise zurecht. Margit Stumpp fordert: „Wir müssen den ökologischen Waldumbau jetzt flächendeckend beschleunigen und die Waldökosysteme gezielt von Stressfaktoren entlasten.“

Weitergehende Maßnahmen werden gefördert

Der neu entwickelte Förderbereich „Vertragsnaturschutz im Wald“ ist ein neues und richtungsweisendes Maßnahmenpaket. Förderfähig ist der Erhalt und die Entwicklung von Altbäumen, die Erhaltung von Habitatbaumgruppen sowie umfangreiche weitere Pflegemaßnahmen zum Schutz wertvoller Waldlebensräume und Waldarten. „Damit geben wir den Waldbauern wieder eine Perspektive“, erklären Martin Grath und Margit Stumpp einhellig.

Hintergrundinformationen: Die Unterlagen finden sich HIER.  Weitergehende Informationen zum Thema Wald finden sich auf der Seite des Landesministeriums für Ländlichen Raum und Verbraucherschutz sowie auf der Seite des sowie auf der Seite der Landesforstverwaltung Baden-Württemberg.

Hinterlasse einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht Required fields are marked *
Du kannst folgende HTML tags und Attribute benutzen: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <s> <strike> <strong>