Zum unbefriedigendem Mittelabfluss beim Digitalpakt Schule erkläre ich als Sprecherin für Bildungspolitik der Bundestagsfraktion von Bündnis 90/Die Grünen und Bundestagsabgeordnete für den Wahlkreis Aalen-Heidenheim:

„Der schleppende Abruf der Digitalpaktmittel ist eine schulpolitische Katastrophe! Nicht erst seit der Pandemie wird der digitale Rückstand an unseren Schulen deutlich, vielmehr hat das lange Warten auf die Bundesförderung viele Investitionen vor Ort verzögert, die erst jetzt und viel zu langsam nachgeholt werden. Wir verspielen gerade die Zukunftschancen einer ganzen Schüler*innengeneration, da gerade die eh schon benachteiligten Kinder und Jugendlichen am meisten unter den Schulschließungen zu leiden haben. Frau Karliczek muss endlich dafür sorgen, dass ihren großen Worten auch Taten folgen; dass die Digitalisierung der Schulen tatsächlich voran geht und die Bildungsgerechtigkeit garantiert wird.“

Dieses Pressestatement wurde in der Berichterstattung von Spiegel Online aufgenommen.