Als Erstunterstützerin der Petition von Jugend Wählt habe ich mich am 8. April 2021 mit David Negele der Initiative in einem Online-Gespräch über die Forderung einer Absenkung des Wahlalters ausgetauscht.

Einig waren wir uns, dass es längst an der Zeit ist, diesen Schritt zu gehen. Um der Entwicklung der Bevölkerungsstruktur entsprechend zu reagieren und Jugendliche durch ihre Wahl Teil an der Gestaltung ihrer Zukunft haben zu lassen. Angesichts dringender Themen wie dem Klimawandel fordern junge Menschen, beispielsweise im Rahmen der FridaysForFuture-Bewegung, zurecht gehört und respektiert zu werden.

So setzen sich die Grünen bereits überzeugt für die Reformierung des Wahlrechts ein – auf Landes- wie auf Bundesebene. Darüber, welche Hürden dem entgegenstehen, machten wir uns auch im Austausch mit Zuschauer*innen Gedanken.  Dass die CDU die Realisierung teils stark ausbremst, ist politische Realität und darf nicht vergessen werden. Umso wichtiger ist es, das grundrechtsgleiche Recht wiederholt einzufordern und die Wichtigkeit dieser Modernisierung zu bekräftigen.

Auch meine persönlichen Erfahrungen als ehemalige Lehrerin, haben mir bereits deutlich gemacht, wie früh die politische Bildung junger Menschen einsetzt, in welchem Alter sie also auch bereit und motiviert sind, politische Verantwortung zu tragen.

Es ist zweifellos ein wichtiges Signal, den Jugendlichen dieses Recht zuzusprechen und sie in die aktive Gestaltung unserer Demokratie einzubinden!

Unser Gespräch ist nachzusehen auf meinem Instagram-Kanal Margit Stumpp, MdB (@margitstumpp) • Instagram-Fotos und -Videos

Die Schwäbische Post hat über das Gespräch berichtet.